Löse- und Dosierstation

 

Manuelle Löse- und Dosierstation für feste und flüssige polymere Flockungsmittel

Ansetzstation besteht aus einem 600 oder 1000 L fassenden IBC (rekonditioniert). Optional 2. IBC als Vorrats- und Arbeitsbehälter.

Im Ansetzbehälter befindet sich ein Impulsmischer, ein Einspültrichter und ein Wasserzulauf. Die Komponenten sind über eine Traverse mit dem IBC flexibel verbunden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Regler für den Impulsmischer (IM) ist am Gehäuse des IBC’s angehängt. Optional kann der Regler 2 Ausgänge bedienen. Der 2. Ausgang ist für die Umfüllung der Polymerlösung in den 2. Behälter mittels Mammutpumpe vorgesehen. Die Bedienung des Impulsmischers ist der Betriebsanleitung zu entnehmen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Regler Impulsmischer zum Einstellen der Blasengröße und Taktung
Einspültrichter für Polymer

Die Ansetzkonzentrationen sind vom Polymertyp (siehe Datenblatt) abhängig. Festprodukte vorzugsweise 0,1 bis 0,3 %ig und für flüssige Polymere 0,2 bis 0,5 %ig. (Massen%)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Arbeitsablauf
  1. Der IBC wird zur Hälfte mit Ansetzwasser gefüllt und der Impulsmischer in Betrieb genommen.

  2. Impuls und Blasengröße optimal einstellen.

  3. Den tangentialen Wasserzulauf für den Einspültrichter öffnen.

  4. Das Polymer zügig, aber klumpenfrei, einspülen. Bei Erreichen der maximalen Füllhöhe wird die Wasserzufuhr manuell abgestellt. Die Löse- und Reifezeit ist produktabhängig und kann 30 bis 180 Min. betragen. Wenn die Lösung ohne Klumpen und Gelteilchen vorliegt, kann der Impulsmischer ausgeschaltet und optional in den Vorrats- und Arbeitsbehälter umgefördert werden. Die Lösungen sind je nach Produkt und Wasserqualität mehrere Tage und Wochen haltbar. Lassen Sie sich von den Produktlieferanten beraten.